Forscher-Triathlon erreicht Baden-Württemberg: Empfang bei Bosch

Bosch-raedle

Am Donnerstag, den 26. Juni, erreichten die Athleten und Begleiter des M&H Berlin-Schwarzwald Triathlons ihr 5. Etappenziel – Stuttgart. Dort besuchte das Team die Robert Bosch GmbH & Co. KG, die als Patenunternehmen des Jugend forscht Landeswettbewerbs Baden-Württemberg fungiert. Besonders wichtig für die Initiative war die Anwesenheit der Landeswettbewerbsleiterin Dr. Marianne Rädle, die als Vertreterin von Jugend forscht dabei war und aus der Jugend forscht Praxis berichtete.

Nach einer freundlichen Begrüßung in der Ausbildungsabteilung präsentierten Günter Feucht und Michael Bacher, Ausbilder bei Bosch, die außergewöhnliche Erfolgsgeschichte ihrer Auszubildenden beim Jugend forscht Wettbewerb. Ihnen ist es gelungen, in den vergangenen Jahren zahlreiche Preise und ebenfalls Bundessiege nach Hause
zu holen.

 

Landeswettbewerbsleiterin Dr. Rädle bekräftige daraufhin die Idee der Gründung eines Schülerforschungszentrums und hob erneut die Bedeutung der Nachwuchsförderung in den MINT-Fächern hervor.

Mit dieser zusätzlichen  Motivation und neuen Ideen geht es heute weiter Richtung Schiltach im Schwarzwald, bevor am Samstag die letzte Radetappe durch die Ortenau startet. Am Sonntag endet der Triathlon mit dem 3-Türme-Lauf von Ohlsbach nach Gengenbach. Das Ende des Triathlons gibt gleichzeitig das Startsignal für den Aufbau eines Schülerforschungszentrums.

Dafür werden derzeit noch Räumlichkeiten gesucht.

Zur Werkzeugleiste springen