Erfolgreiches Abschneiden beim „Jugend forscht“ Regionalwettbewerb in Freiburg

Projekte aus dem Schülerlabor Ohlsbach mit einem ersten Platz und zwei Sonderpreisen ausgezeichnet.

Biologie-Regionalsieger Max Schwendemann

Biologie-Regionalsieger Max Schwendemann

„Neues kommt von Neugier“ – unter diesem Motto haben sich bundesweit mehr als 12.000 Schülerinnen und Schüler einem eigenen Forschungsprojekt gewidmet, 161 davon präsentierten am 18. Und 19. Februar die Ergebnisse ihrer Arbeit in 85 Projekten. Zwei dieser Projekte wurden im Schülerlabor Ohlsbach beim Verein „Forscher/ innen für die Region“ erarbeitet und von der Jury mit einem ersten Platz und Zwei Sonderpreisen ausgezeichnet.

Sieger im Fachbereich Biologie wurde Max Schwendemann (19 Jahre) mit seinem Projekt „DNAzyme 2.0 – Katalyse chemischer Reaktionen im DNA-Doppelstrang“. DNAzyme gehören zu den funktionellen Nukleinsäuren, sie können sich in besondere dreidimensionale Formen falten und dadurch chemische Reaktionen beschleunigen. Da die aktuell verwendete Technik zur Produktion dieser DNAzyme mit hohen Kosten verbunden ist, entwickelte Max Schwendemann ein Verfahren, welches die Herstellung sehr viel billiger macht und zudem noch die Stabilität erhöht.

Doch nicht nur für DNAzyme konnte sich der Abiturient begeistern. So war er der einzige Teilnehmer im Feld, der die Motivation hatte sich gleich mit zwei Projekten zu beschäftigen. „Durch den Besuch des Biotechnologischen Gymnasiums in Offenburg konnte ich in meinem Projekt auf gutes Vorwissen und erste praktische Laborerfahrungen zurückgreifen, was für mich eine große Hilfe war“, so Schwendemann.

Im zweiten Projekt beschäftigte er sich zusammen mit Kim Susan Baumann (17 Jahre) mit Bakterien, die buchstäblich Potential besitzen, denn sie sind dazu in der Lage Strom zu produzieren. Ziel der Forschungsarbeit war der Abbau von Schadstoffen bei gleichzeitiger Stromproduktion. Die vielen bereits durchgeführten Versuchsreihen wurden mit einem Sonderpreis ausgezeichnet.

Mit den ausgezeichneten Schülern freuen sich die Projektbetreuer Daniel Heid und Michael Jendrusch.

„Nach dem Wettbewerb ist vor dem Wettbewerb“ – somit stehen nun die Vorbereitungen für den Landeswettbewerb an, der vom 16.-18. März in Stuttgart stattfinden wird.

Kontakt:

Max Schwendemann: max.schwendemann@fro-ev.de
Daniel Heid: daniel.heid@fro-ev.de

Zur Werkzeugleiste springen