Erfolg beim Landeswettbewerb „Jugend forscht“

Mit dem Projekt „DNAzyme 2.0 – Katalyse chemischer Reaktionen im DNA-Doppelstrang“überzeugte Max Schwendemann die Jury und wird mit dem 1. Platz Biologie zum Bundeswettbewerb weitergeleitet.

Landessieger Max Schwendemann (2. v. rechts) mit den Betreuern Daniel Heid (2. v. links), und Michael Jendrusch (rechts), sowie Dr. Stephan Elge (links)

Landessieger Max Schwendemann (2. v. rechts) mit den Betreuern Daniel Heid (2. v. links), und Michael Jendrusch (rechts), sowie Dr. Stephan Elge (links)

In dem Projekt wurde eine Methode entwickelt, um die derzeit lediglich als Einzelstrang funktionstüchtigen DNAzyme ohne Funktionsverlust in ein doppelsträngiges, wesentlich stabileres und durch geringen Kostenaufwand vervielfältigbares Plasmid einzufügen. DNAzyme können spezifische, dreidimensionale Strukturen ausbilden und mit Hilfe von Co-Faktoren spezifisch biochemische und chemische Reaktionen katalysieren.

Weitere Informationen zum Projekt:
Presseinfo DNAzyme LW

 

 

 

Zur Werkzeugleiste springen