Grundsteinlegung Xenoplex Schülerforschungszentrum

Am 22.11.2017 wurde am Erhard-Schrempp-Schulzentrum der Grundstein für den Bau des Xenoplex-Schülerforschungszentrums gelegt.

„Wer kein Ziel hat, kann auch keines erreichen.“
Mit diesem Zitat von Laotse begrüßte Bürgermeister Thorsten Erny die zahlreichen Gäste.
In dem dringend benötigtem Neubau vereinen sich unter einem Dach die Erweiterung der Mensa, die naturwissenschaftlichen Räume, das Schülerforschungszentrum sowie eine moderne Mediathek.
„Wir sind froh, dass uns jetzt nach langjähriger Planungsphase, der ‚große Wurf‘, gelungen ist“, zeigte sich Bürgermeister Thorsten Erny begeistert vom Konzept des Neubaus.
„Weil Schule heutzutage nicht nur ein Lernort, sondern auch ein Lebensort ist, sind Investitionen in zeitgemäße Bildungseinrichtungen unumgänglich“, so Erny weiter in seiner Rede. Dieser künftige Neubau stelle einen konsequenten Schritt zur Attraktivitätssteigerung der Schul- und Ausbildungsstadt Gengenbach dar.
Und auch Landrat Frank Scherer ging in seinem Grußwort auf die Bedeutung für Gengenbach und die Region ein: „Wir legen heute den Grundstein für ein Bauwerk, mit dem in die Zukunft unserer Jugend, unserer Unternehmen und des Bildungsstandorts Gengenbach investiert wird. Mit dem Schülerforschungszentrum wird der Bildungscampus Gengenbach um ein spannendes Projekt erweitert, das darüber hinaus weit in den Ortenaukreis ausstrahlen wird! Mit ihm wird in Gengenbach der schulischen und wissenschaftlichen Lehre und Forschung weiterer Raum gegeben. Dabei wird das Zentrum nicht nur Gengenbacher Schülern sondern auch denen des Kinzigtals und des genzen Ortenaukreises offen stehen.
Ich gratuliere der Stadt Gengenbach und Herrn Bürgermeister Erny zu diesem genialen Projekt, verkenne dabei aber nicht, dass gerade für kleinere Städte wie Gengenbach, die sich den Herausforderungen eines Strukturwandels zu stellen hatten und haben, solche Projekte eine Herkulesaufgabe darstellen.“
Die Zusammenarbeit mit dem Verein „ForscherInnen der Region“, bildet die Grundlage für den Aufbau und den Betrieb dieses Lernzentrums. Die Kooperation mit der Hochschule Offenburg schafft einen Mehrwert von dem Schülerinnen und Schüler, aber auch Studierende profitieren können.
Begleitet wurde die Veranstaltung durch Beiträge der „Voice Group“ des Marta-Schanzenbach-Gymnasiums unter der Leitung von Gabriela Brandt-Elge.
Bürgermeister Thorsten Erny bedankte sich bei allen an der Planung und am Bau Beteiligten für die gute Arbeit. Bereits im Januar 2019 sollen die Räume an die Schülerinnen und Schüler übergeben werden.
In einer geplanten Bauzeit von rund 16 Monaten entsteht ein Gebäude mit insgesamt 1.090m2 auf zwei Stockwerken. Die Gesamtauftragssumme für das Projekt beträgt ca. 3 Mio. Euro. Bisher wurde ein Zuschuss in Höhe von 581.000 Euro für die Erweiterung der Mesa im Erdgeschoss aus Schulbaufördermitteln zugesagt.
Text: Stadt Gengenbach
Zur Werkzeugleiste springen