23.07.2017

Zielgruppen

Wir verstehen das Xenoplex als ein Generationenprojekt, das durch die Einbindung verschiedener Bevölkerungsgruppen aktive Nachwuchsarbeit leisten und dadurch erfolgreich für die Region sein kann.

Neben den Schülerinnen und Schülern soll es der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung stehen, sodass sich Senioren, Pensionäre und ehrenamtliche Bürgerinnen und Bürger einbringen können. Geplant sind neben der experimentellen Arbeit außerdem wissenschaftliche Vorträge für die Öffentlichkeit, Mentoring und Fortbildungen für Lehrkräfte. Studierende und wissenschaftliche Hilfskräfte der Hochschule Offenburg oder anderer Hochschulen und Universitäten, sowie Experten aus Unternehmen und Wirtschaft, können aktiv an der Nachwuchsförderung der Region arbeiten und in einen intensiven Austausch mit Jugendlichen treten.

Der Standort des Xenoplex am Bildungscampus Gengenbach ist in unmittelbarer Nähe zum Marta-Schanzenbach-Gymnasium Gengenbach, der Realschule Gengenbach und der Werkrealschule Gengenbach. Für die Schülerinnen und Schüler dieser Schulen wird es somit ständig präsent sein und durch attraktive Angebote interessierte Schülerinnen und Schüler ansprechen. Zudem ist die Verkehrsanbindung mit Bus und Bahn aus der ganzen Ortenau problemlos möglich, sodass auch Schülerinnen und Schüler anderer Schulen die Möglichkeit haben das Xenoplex regelmäßig zu besuchen.

Wir möchten das Schülerforschungszentrum aber für alle Schulen öffnen, was eine Kooperation mit den Schulen natürlich voraussetzt. An oberster Stelle stehen für uns die Jugendlichen, ganz gleich von welcher Schule sie an das Xenoplex kommen. Zur Begleitung von Forschungsprojekten ist es selbstverständlich, dass auch die Lehrerinnen und Lehrer der Jugendlichen in Gengenbach willkommen sind. So ist gleichzeitig auch ein Austausch von Konzepten, Ideen und Erfahrungen möglich, der gerade in der Aufbauphase eine große Bedeutung haben wird.

Zur Werkzeugleiste springen